Scrubbing Center

  • Lisa Fröhlich
  • November 6, 2023

Inhaltsverzeichnis

    Scrubbing Center

    Ein Scrubbing Center (auch Traffic Scrubbing Center genannt) ist eine Art von Einrichtung oder Dienst, der in der Informationssicherheit und im Bereich der Netzwerksicherheit eingesetzt wird, um schädlichen Datenverkehr aus einem Netzwerk oder einer Internetverbindung herauszufiltern. Diese Zentren sind darauf spezialisiert, den Datenverkehr auf schädliche Aktivitäten wie Distributed Denial of Service (DDoS)-Angriffe, Botnet-Aktivitäten, Malware-Verbreitung und andere Cyberbedrohungen zu überwachen und zu filtern.

    Scrubbing Center-Dienste werden oft von Unternehmen, Rechenzentren, Internet Service Providern (ISPs) und Hosting-Anbietern genutzt, um ihre Online-Dienste und Netzwerke vor Cyberangriffen und Ausfallzeiten zu schützen. Sie spielen eine entscheidende Rolle in der Gewährleistung der Netzwerksicherheit und helfen dabei, schädliche Aktivitäten zu erkennen und zu stoppen, bevor sie Schaden anrichten können.

    Was sind die Hauptfunktionen eines Scrubbing Centers?

    Die Hauptfunktionen eines Scrubbing Centers umfassen die folgenden Aspekte:

    • Echtzeit-Überwachung: Das Scrubbing Center überwacht kontinuierlich den ein- und ausgehenden Datenverkehr in Echtzeit, um verdächtige Aktivitäten zu erkennen.
    • Erkennung von Bedrohungen: Es identifiziert schädlichen oder verdächtigen Datenverkehr, der auf Cyberbedrohungen wie Distributed Denial of Service (DDoS)-Angriffe, Botnet-Aktivitäten, Malware-Verbreitung und andere Angriffe hinweisen kann.
    • Datenverkehrsfiltration: Das Zentrum filtert den schädlichen Datenverkehr aus und leitet ihn von den schützenswerten Netzwerkressourcen ab, um die Netzwerkintegrität und Dienstverfügbarkeit sicherzustellen.
    • Anomalieerkennung: Scrubbing Centers erkennen Anomalien und ungewöhnliche Muster im Datenverkehr, die auf potenzielle Bedrohungen hinweisen könnten.
    • DDoS-Abwehr: Sie sind besonders darauf spezialisiert, Distributed Denial of Service (DDoS)-Angriffe zu erkennen und abzuwehren, indem sie den schädlichen Verkehr von legitimen Anfragen trennen.
    • Protokollierung und Berichterstattung: Scrubbing Centers führen Protokolle über alle erkannten Vorfälle und stellen umfassende Berichte und Analysen zur Verfügung, um Kunden über die Sicherheitslage zu informieren.
    • Lastverteilung: In einigen Fällen bieten Scrubbing Centers Lastverteilungsfunktionen, um den Datenverkehr auf verschiedene Server oder Rechenzentren zu verteilen und so eine höhere Ausfallsicherheit zu gewährleisten.
    • Zusätzliche Sicherheitsdienste: Neben der DDoS-Abwehr bieten einige Scrubbing Centers auch zusätzliche Sicherheitsdienste wie Intrusion Detection und Intrusion Prevention Systems (IDS/IPS) sowie Schutz vor anderen Arten von Angriffen.

    Diese Funktionen sind entscheidend, um die Netzwerksicherheit zu gewährleisten, die Verfügbarkeit von Diensten aufrechtzuerhalten und schädliche Aktivitäten zu blockieren.

    Wie funktioniert ein Scrubbing Center?

    Ein Scrubbing Center dient primär dazu, schädlichen oder verdächtigen Datenverkehr aus einem Netzwerk oder einer Internetverbindung herauszufiltern und zu isolieren. Seine Funktionsweise beginnt mit der Echtzeit-Überwachung des ein- und ausgehenden Datenverkehrs, der aus verschiedenen Quellen wie Webanfragen, E-Mails und Anwendungsdaten stammen kann.

    Während dieser Überwachung erkennt das Scrubbing Center schädlichen Datenverkehr, der auf verschiedene Arten von Bedrohungen hinweisen kann, darunter Distributed Denial of Service (DDoS)-Angriffe, Botnet-Aktivitäten, Malware, Viren und andere Angriffsversuche.

    Sobald schädlicher Datenverkehr erkannt wird, isoliert das Scrubbing Center diesen Datenverkehr, um zu verhindern, dass er das Zielsystem erreicht. Dies geschieht normalerweise durch die Umleitung des schädlichen Datenverkehrs zu einer speziellen, isolierten Umgebung. In dieser Umgebung wird der schädliche Datenverkehr dann gefiltert und gereinigt, indem schädliche Pakete oder Daten gelöscht oder repariert werden, um sie sicher zu machen.

    Während schädlicher Datenverkehr isoliert und gereinigt wird, kann der legitime Datenverkehr ungehindert weitergeleitet werden, um die Dienstverfügbarkeit aufrechtzuerhalten. Darüber hinaus führt das Scrubbing Center Protokolle über alle erkannten Vorfälle und erstellt Berichte zur Sicherheitslage, die für die Analyse und Nachverfolgung von Sicherheitsereignissen von großer Bedeutung sind.

    In Fällen von DDoS-Angriffen kann so der schädliche Datenverkehr effektiv abgewehrt werden, indem es ihn von legitimen Anfragen trennt und so die Auswirkungen des Angriffs minimiert. Die Effizienz und Geschwindigkeit, mit der ein Scrubbing Center auf solche Angriffe reagieren kann, macht es zu einem unverzichtbaren Bestandteil der Netzwerksicherheit, insbesondere für Unternehmen und Organisationen, die ihre Online-Dienste schützen müssen.

    Welche Arten von Bedrohungen kann ein Scrubbing Center erkennen und abwehren?

    Die Fähigkeit eines Scrubbing Centers, Bedrohungen zu erkennen und zu blockieren, trägt wesentlich zur Sicherheit von Netzwerken und Online-Diensten bei. Dies ermöglicht Unternehmen und Organisationen, ihre IT-Infrastruktur vor einer Vielzahl von Cyberangriffen zu schützen.

    Ein Scrubbing Center kann eine Vielzahl von Bedrohungen erkennen und abwehren. Dazu gehören die Folgenden:

    • Distributed Denial of Service (DDoS)-Angriffe: Ein Scrubbing Center erkennt und blockiert DDoS-Angriffe, bei denen eine große Anzahl von Anfragen oder schädlichem Datenverkehr darauf abzielt, ein Zielnetzwerk oder eine Webseite zu überlasten, um es unzugänglich zu machen.
    • Botnet-Aktivitäten: Botnets sind Netzwerke von infizierten Computern, die von Hackern ferngesteuert werden. Das Scrubbing Center erkennt und isoliert schädlichen Datenverkehr, der von Botnets generiert wird, um Angriffe oder Malware-Verbreitung zu verhindern.
    • Malware-Verbreitung: Ein Scrubbing Center kann schädliche Software oder Malware-Downloads erkennen und blockieren, um die Verbreitung von Viren, Trojanern und anderen bösartigen Programmen zu verhindern.
    • Phishing-Angriffe: Es erkennt verdächtige E-Mails oder Webseiten, die für Phishing-Angriffe verwendet werden, und schützt Benutzer vor Betrug und Datenlecks.
    • Schwachstellen-Scans: Das Scrubbing Center kann Schwachstellen-Scans und Angriffsversuche auf offene Ports oder Dienste erkennen und diese blockieren, um Sicherheitslücken zu schließen.
    • Intrusion Attempts: Es erkennt und blockiert Versuche, in ein Netzwerk einzudringen oder unberechtigten Zugriff auf Systeme zu erhalten.
    • Zero-Day-Exploits: Einige Scrubbing Center können auch Zero-Day-Exploits erkennen, die noch nicht allgemein bekannt sind, aber von Angreifern ausgenutzt werden könnten.
    • Spam und bösartige Anhänge: Es kann Spam-E-Mails erkennen und blockieren, sowie E-Mails mit bösartigen Anhängen, die Schadsoftware enthalten.
    • Brute-Force-Angriffe: Ein Scrubbing Center kann Brute-Force-Angriffe erkennen und abwehren, bei denen Hacker versuchen, Passwörter durch wiederholte Versuche zu erraten.
    • Anomalien im Datenverkehr: Es erkennt ungewöhnliche oder anomale Muster im Datenverkehr, die auf potenzielle Bedrohungen hinweisen könnten.

    Welche Unternehmen oder Organisationen sollten ein Scrubbing Center nutzen?

    Ein Scrubbing Center kann für eine breite Palette von Unternehmen und Organisationen von Nutzen sein, insbesondere wenn sie Online-Dienste anbieten oder eine vernetzte IT-Infrastruktur betreiben. Zu den potenziellen Nutzern gehören E-Commerce-Unternehmen, die ihre Online-Shops vor DDoS-Angriffen und anderen Cyberbedrohungen schützen müssen, um die Verfügbarkeit ihrer Websites und den Schutz von Kundendaten sicherzustellen.

    Ebenso können Finanzdienstleister wie Banken und Zahlungsabwickler von einem Scrubbing Center profitieren, um sensible Finanztransaktionen zu schützen und sich vor Betrug und Datenlecks zu schützen.

    Cloud-Service-Anbieter stehen vor der Herausforderung, die Kontinuität ihrer Dienste für Kunden sicherzustellen und gleichzeitig ihre Cloud-Infrastruktur vor Angriffen zu schützen.

    Gesundheitseinrichtungen, darunter Krankenhäuser und Gesundheitsdienstleister, müssen sicherstellen, dass sie Patientendaten schützen und den Zugriff auf medizinische Aufzeichnungen vor Cyberangriffen bewahren. Bildungseinrichtungen wie Schulen, Hochschulen und Universitäten verwalten Online-Lernplattformen und speichern sensible Studentendaten, was sie zu potenziellen Zielen für Cyberangriffe macht.

    Regierungsbehörden sind ebenfalls gefährdet, da sie häufig das Ziel von Cyberangriffen sind, die auf den Diebstahl von sensiblen Informationen oder die Beeinträchtigung von Regierungsdiensten abzielen. Sowohl kleine als auch große Unternehmen sind anfällig für DDoS-Angriffe und andere Cyberbedrohungen und können von den Schutzmaßnahmen eines Scrubbing Centers profitieren. Schließlich nutzen auch Hosting-Anbieter Scrubbing Center, um ihre Kunden vor DDoS-Angriffen und anderen Bedrohungen zu schützen.

    Insgesamt kann jedes Unternehmen oder jede Organisation, die Online-Dienste anbietet oder eine vernetzte IT-Infrastruktur betreibt, von einem Scrubbing Center profitieren, um die Sicherheit und Verfügbarkeit ihrer Dienste zu gewährleisten. Die Auswahl eines Scrubbing Centers sollte jedoch sorgfältig erfolgen, um sicherzustellen, dass es den spezifischen Bedürfnissen und Anforderungen des Unternehmens oder der Organisation entspricht.

    Ein Schutzanbieter mit bewährten Scrubbing Centern lohnt sich

    Sollten Sie sich für einen Schutzanbieter entscheiden, der Sie vor DDoS-Angriffen oder Cyberattacken jeglicher Art schützen soll, sind erprobte Scrubbing Center fast schon unerlässlich. Gerne können Sie mit unseren Sicherheitsexperten ein unverbindliches Gespräch führen und sich weitere wichtige Informationen einholen. Übrigens: Link11 hat selbst eigene Scrubbing Center im Portfolio, die bereits seit vielen Jahren zuverlässig Kunden jeglicher Größe schützen.

    Jetzt uns kontaktieren >>

    DDoS-Angriffe in Q3 2021: IT-Infrastrukturanbieter im Visier
    Link11 bei der Infosecurity 2018 in London: Warum offline keine Option ist
    X