Link11 DDoS-Report
für die DACH-Region

Große Volumen, mehr Aggressivität, neue Botnetze und neue Vektoren machen DDoS-Attacken für ungeschützte Unternehmen immer gefährlicher und unkalkulierbarer. Neben der Anzahl der Attacken haben sich die Dauer der Angriffe und die durchschnittliche Bandbreite in den vergangenen Monaten kontinuierlich erhöht.

Der Link11 DDoS-Report für Q4 2017 zeigt mit umfangreichen Zahlen, Analysen, Grafiken und Karten die aktuelle Bedrohungslage für Deutschland, Österreich und die Schweiz.

  • 13.452 Mal zielten DDoS-Attacken auf Unternehmen, das entspricht durchschnittlich 146 Angriffen am Tag.
  • Die Zahl der Attacken stieg damit im Vergleich zum Vorjahr um 116 %.
  • Wie die Attackenzahl hat sich auch die Gesamtdauer der Angriffe im Vergleich zum 4. Quartal 2016 erhöht, von 1242 Stunden auf 1675 Stunden.
  • Der Bandbreitenrekord lag im 4. Quartal 2017 bei 70,1 Gbps.
  • Unter den Reflection-Vektoren war DNS mit 9 % am stärksten vertreten.
  • Immer mehr großvolumige Attacken (5,1 %) arbeiteten mit dem Vektor CLDAP.

DDoS-Statistiken und Analysen
für die DACH-Region

Anzahl aller mitigierten Attacken in Q4 2017

100

Anzahl aller mitigierten
Attacken in Q4 2017
Gesamtdauer aller mitigierten Attacken in Q4 2017 in Minuten

1000

Gesamtdauer aller mitigierten Attacken in Q4 2017 in Minuten
Größte mitigierte Attacke in Q4 2017 in Mbps

1000

Größte mitigierte Attacke
in Q4 2017 in Mbps