DDoS-Schutzexperten von Link11 auf Cybersecurity 500 List ausgezeichnet

cybersecurity ventures top25

Der DDoS-Schutzanbieter aus Deutschland ist es als eines von drei deutschen Unternehmen für die renommierte Cybersecurity 500 List nomminiert.

Die Cybersecurity 500 Liste benennt alle drei Monate die heißesten und innovativsten Anbieter von Cybersecurity auf der ganzen Welt und wurde 2014 in den USA zum ersten Mal veröffentlicht. Auf Platz Nr. 395 der Liste für das 1. Quartal 2017 ist Link11 als deutscher Security-Experte mit der zum Patent angemeldeten DDoS Protection Platform gesetzt, die im Jahr über 37.000 DDoS-Attacken abwehrt.

Noch dominieren Unternehmen aus Nordamerika, doch zunehmend ziehen auch europäische Security-Anbieter die Aufmerksamkeit der Jury aus CISOs, Security-Experten und Journalisten auf sich. So finden sich neben Link11 zwei weitere Unternehmen aus Deutschland auf der Liste der "world’s hottest and most innovative cybersecurity companies to watch in 2017".

"Wir sind sehr stolz, in der Cybersecurity 500 platziert zu sein. Die Erwähnung bedeutet eine Anerkennung auch außerhalb von Europa dafür, wie effizient Link11 Unternehmen vor DDoS-Attacken und DDoS-Erpressungen schützt. Jeden Tag wehren wir über 100 Attacken auf unsere Kunden ab und verhindern damit Ausfälle von Rechenzentren, geschäftskritische Downtimes und Service-Unterbrechungen“, sagt Jens-Philipp Jung, Geschäftsführer von Link11. „Auf die Herausforderungen durch veränderte Angreiferstrukturen und neue DDoS-Vektoren reagieren wir mit einer permanenten Weiterentwicklung unserer Filterintelligenz und dem stetigen Ausbau unseres weltweiten Netzwerkes. Außerdem arbeiten wir mit nationalen und internationalen Fachverbänden zusammen und engagieren uns aktiv bei der Aufklärung von DDoS-Angriffen.“

Die gesamte Cybersecurity 500 List ist online auf der Webseite von Cybersecurity Ventures einzusehen.